Leitbild

Das Österreichische Pferdezentrum Stadl-Paura versteht sich als einzigartiges Kompetenzzentrum für Pferdezucht, Pferdesport sowie Ausbildung von Pferd und Mensch. Das Pferdezentrum erfüllt dabei unverzichtbare gesellschaftliche Dienstleistungen mit höchster Kompetenz in folgenden Bereichen:

  • Zucht: Die bundesländer-übergreifende Selektion in der Zucht bei Fohlenchampionaten, Stutbuchaufnahmen, Hengstkörungen sowie Material- und Leistungsprüfungen sicher die Zukunft und Vielfalt von gesunden und leistungsfähigen Pferden in Österreich.
  • Sport: Im Pferdezentrum Stadl-Paura werden internationale Turnier, erstklassige Kurse und Seminare für alle Disziplinen des Pferdesports veranstaltet. Sie ist somit die einzige Anlage in Österreich, die diese Bandbreite im Pferdesport ermöglicht. Dadurch wird eine hochwertige Ausbildung und Trainingsmöglichkeit insbesondere für die Jugend geboten. Der Großteil der Disziplinen ist ganzjährig durchführbar!
  • Bildung: BesucherInnen wird im Pferdezentrum Stadl-Paura der hohe Stellenwert des Pferdes in unserer Gesellschaft vermittelt, ebenso die vielfältigen Einsatzbereiche wie Freizeit, Therapie etc. Die fachgerechte Ausbildung von Pferden geht Hand in Hand mit der angebotenen Weiterbildung für ReiterInnen und FahrerInnen.
  • Kultur und Tourismus: Seit beinahe 200 Jahren ist das Pferdezentrum Stadl-Paura eine wesentlicher Kulturträger Österreichs. In dieser Zeit wandelte sich das Pferd vom Kriegs- und Arbeitstier zum Freizeit- und Sportpartner. Diese Entwicklung ist hier - in der Welt der Pferde - eindrucksvoll erlebbar.
  • Alle an das Pferdezentrum gestellten Erwartungen und gesellschaftlichen Aufträge sind duchr die einzigartige, vielseitig verwendbare Anlage bestens erfüllbar, sowohl durch die historischen und modernen Stallungen und Hallen als auch durch das weitläufige Außengelände.

Die Landesausstellung 2016 zum Thema "Mensch und Pferd" (Arbeitstitel) wird ein Meilenstein in der Geschichte dieser Anlage und wesentlich zu ihrer Weiterentwicklung in allen Geschäftsfeldern beitragen.

Bild: 
Reihenfolge: 
1